Verstorbene Persönlichkeiten 2020

Website Translator























2020 Sortieren
Sean Connery

Sir Thomas Sean Connery (* 25. August 1930 in Edinburgh, Schottland) ist ein britischer Schauspieler, Filmproduzent und Oscar-Preisträger. Nachdem er in den 1960er-Jahren zunächst in der Rolle des Geheimagenten James Bond sehr populär geworden war, etablierte sich Connery ab den 1970er Jahren als Charakterdarsteller. 1989 wurde er vom People Magazine zum Sexiest Man Alive und 1999, damals 69 Jahre alt, zum Sexiest Man of the Century gewählt. Connery hat seine Filmkarriere 2003 beendet. ©Wikipedia
Claus Biederstaedt

(* 28. Juni 1928 in Stargard / Pommern; † 18. Juni 2020 in Eichenau / Oberbayern[1]) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.
Im August 2008 musste er im Alter von 80 Jahren seine beruflichen Engagements aufgeben. Eine Krebserkrankung wurde diagnostiziert, die zahlreiche Operationen erforderlich machte und zum Verlust des größten Teils seiner Zunge führte.
Er starb im Juni 2020, wenige Tage vor seinem 92. Geburtstag. Seine letzte Ruhestätte befindet sich auf dem Gemeindefriedhof von Eichenau, Landkreis Fürstenfeldbruck©Wikipedia
Diana Rigg

Dame Enid Diana Elizabeth Rigg, DBE (* 20. Juli 1938 in Doncaster, England; † 10. September 2020 in London), war eine britische Theater- und Filmschauspielerin. Internationale Berühmtheit erlangte sie als junge Schauspielerin durch ihre Rollen als Emma Peel in der Fernsehserie Mit Schirm, Charme und Melone und Teresa di Vicenzo im Kinofilm James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät sowie in der Spätphase ihrer Karriere noch einmal in Game of Thrones in der Rolle der Olenna Tyrell. Sie feierte zahlreiche Erfolge auf Theaterbühnen im Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. ©Wikipedia
Diego Maradona

Diego Armando Maradona Franco (* 30. Oktober 1960 in Lanús, Provinz Buenos Aires; † 25. November 2020 in Tigre, Provinz Buenos Aires) war ein argentinischer Fußballspieler und -trainer. Maradona ist eine der „Legenden des Weltfußballs“ und gilt als einer der besten Fußballspieler der Geschichte.
Der Juniorenweltmeister von 1979 führte die argentinische Nationalmannschaft 1986 in Mexiko als Mannschaftskapitän zum Gewinn ihrer zweiten Weltmeisterschaft nach 1978. Dabei erzielte er gegen England innerhalb von vier Minuten zwei der berühmtesten Tore der Fußballgeschichte, als er zunächst einen hohen Ball mit der Hand, der „Hand Gottes“, regelwidrig ins Tor beförderte und anschließend nach einem Dribbling über etwa 60 Meter das WM-Tor des Jahrhunderts erzielte. ©Wikipedia
Gotthilf Fischer

Gerhard Albert Gotthilf Fischer (* 11. Februar 1928 in Plochingen; † 11. Dezember 2020 in Weinstadt) war ein deutscher Chorleiter, der durch die von ihm gegründeten Fischer-Chöre bekannt wurde. Fischer lebte in Weinstadt in der Nähe Stuttgarts. Am 26. Dezember 2008 starb seine Frau Hildegard im Alter von 89 Jahren nach langer Krankheit an den Folgen eines Schlaganfalls. Das Paar war seit 1949 verheiratet und hatte zwei gemeinsame Kinder.
Er starb am 11. Dezember 2020 im Alter von 92 Jahren in Weinstadt. ©Wikipedia
Karl Dall

Karl Bernhard Dall (* 1. Februar 1941 in Emden; † 23. November 2020 in Hamburg) war ein deutscher Fernsehmoderator, Sänger, Schauspieler und Komiker. 1967 gründete er mit Ingo Insterburg, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht die Komödiantengruppe Insterburg & Co..
Ab November 2020 sollte Dall für eine Gastrolle in der ARD-Serie Rote Rosen vor der Kamera stehen. Während der Dreharbeiten zu der Serie erlitt er einen Schlaganfall, an dessen Folgen er 12 Tage später starb. ©Wikipedia
Thomas Oppermann

Thomas Ludwig Albert Oppermann (* 27. April 1954 in Freckenhorst; † 25. Oktober 2020 in Göttingen) war ein deutscher Politiker der SPD und Jurist. Vom 24. Oktober 2017 bis zu seinem Tod war er Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Zuvor war er von Dezember 2013 bis September 2017 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, von November 2007 bis Dezember 2013 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion und von März 1998 bis März 2003 niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur. Er zog nach den Bundestagswahlen 2005, 2009, 2013 und 2017 als direkt gewählter Abgeordneter in den Bundestag ein.
Er starb am 25. Oktober 2020, nachdem er vor einem Live-Interview für die ZDF-Sendung "Berlin direkt" zusammengebrochen und ins Universitätsklinikum Göttingen eingeliefert worden war. ©Wikipedia
Valéry Giscard d'Estaing

Valéry René Marie Georges Giscard d’Estaing (* 2. Februar 1926 in Koblenz, Deutsches Reich; † 2. Dezember 2020 in Authon, Département Loir-et-Cher) war ein französischer Politiker, der von 1974 bis 1981 Staatspräsident von Frankreich war. Zuvor war er Vorsitzender der liberalen Républicains indépendants sowie 1962–1966 und 1969–1974 Finanz- und Wirtschaftsminister. Nach seiner Präsidentschaft war er Vorsitzender des von ihm gegründeten bürgerlichen Parteienbündnisses UDF sowie von 1986 bis 2004 Präsident des Regionalrats der Auvergne. 2002 trat er zur neuen Mitte-rechts-Partei UMP über.
Er starb am 2. Dezember 2020 auf seinem Anwesen im zentralfranzösischen Authon an den Folgen von COVID-19.  ©Wikipedia
Norbert Blüm

Norbert Sebastian Blüm (* 21. Juli 1935 in Rüsselsheim am Main; † 23. April 2020 in Bonn) war ein deutscher Politiker (CDU). Er gehörte dem Deutschen Bundestag von 1972 bis 1981 sowie von 1983 bis 2002 an. Von 1982 bis 1998 war Blüm Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung. Am meisten in Verbindung mit Blüm wird der mittlerweile als geflügeltes Wort bekannte und häufig abgewandelte Spruch „Die Rente ist sicher“ in Erinnerung bleiben.
Im März 2020 berichtete Blüm, dass er im Jahr zuvor nach einer Sepsis ins Koma gefallen war und seither von der Schulter abwärts gelähmt sei. Er starb im Alter von 84 Jahren am 23. April 2020 in Bonn ©Wikipedia
Udo Walz

(* 28. Juli 1944 in Waiblingen; † 20. November 2020 in Berlin) war ein deutscher Friseur. Bekannt wurde er durch seine prominente Kundschaft und Auftritte in den unterschiedlichsten Medien.
Zu seine Kundschaft zählte unter anderem Marlene Dietrich, Maria Callas, Twiggy, Sabine Christiansen, Désirée Nick, Sarah Connor, Claudia Schiffer, Heidi Klum, Julia Roberts, Naomi Campbell, Gerhard Schröder und Angela Merkel.
Er starb am 20. November 2020 mit 76 Jahren im Koma, nachdem er zwei Wochen zuvor eine Hypoglykämie erlitten hatte. ©Wikipedia
Werner Böhm

(* 5. Juni 1941 in Thorn, Regierungsbezirk Bromberg, Reichsgau Danzig-Westpreußen, Deutsches Reich; † 2. Juni 2020 auf Gran Canaria) war ein deutscher Sänger und Musiker. Seine größten Erfolge verzeichnete er mit seiner Kunstfigur Gottlieb Wendehals in den 1980er-Jahren, mit Polonäse Blankenese hatte er 1981 einen Nummer-eins-Hit. Anfang 2020 zog Böhm von Hamburg nach Gran Canaria, wo er im Juni wenige Tage vor seinem 79. Geburtstag starb. ©Wikipedia
Christo

Christo (* 13. Juni 1935 in Gabrowo, Bulgarien; † 31. Mai 2020 in New York City) wurde bekannt mit der Verhüllungsaktionen an Gebäuden und Großprojekte in Landschaftsräumen, Industrieobjekten oder bekannten Bauwerken.
In Deutschland wurde er insbesondere durch die Verhüllung des Berliner Reichstagsgebäudes im Jahre 1995 populär.
Er starb am 31. Mai 2020 in seinem Haus in New York City. ©Wikipedia
Eddie van Halen

Edward Lodewijk „Eddie“ Van Halen (* 26. Januar 1955 in Amsterdam; † 6. Oktober 2020 in Santa Monica, Kalifornien) war ein niederländisch-US-amerikanischer Rockmusiker. Mit seinem Bruder Alex Van Halen gründete er 1972 die Hard-Rock-Band Van Halen.
Er war einer der stilprägendsten und einflussreichsten Rock-Gitarristen und zählte zu den 12 einflussreichsten Gitarristen aller Zeiten. Im Oktober 2012 wurde er von den Lesern der Guitar World zum besten Gitarristen aller Zeiten gewählt. In einer Liste der besten Gitarristen des Rolling Stone belegt er Rang acht.
Er war Alkoholiker und Kettenraucher und litt in seinen späteren Lebensjahren u. a. an einer Zungenkrebs-Erkrankung. Er starb im Oktober 2020 im Alter von 65 Jahren in Santa Monica. ©Wikipedia
Michel Piccoli

Jacques Daniel Michel Piccoli (* 27. Dezember 1925 in Paris; † 12. Mai 2020 in Saint-Philbert-sur-Risle) war ein französischer Theater- und Filmschauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent. Seine Schauspielkarriere erstreckte sich über 70 Jahre und gilt als einer der bedeutendsten Charakterdarsteller Frankreichs.
Nach einer Affäre mit Romy Schneider heiratete er 1966 Juliette Gréco; die Ehe wurde 1977 geschieden. Von 1978 bis zu seinem Tod war er in dritter Ehe mit der Drehbuchautorin Ludivine Clerc verheiratet, mit der er zwei Kinder adoptierte.
Er starb am 12. Mai 2020 im Alter von 94 Jahren auf seinem Anwesen in Saint-Philbert-sur-Risle in der Normandie an den Folgen eines Schlaganfalls. ©Wikipedia
Roy Horn

Roy Uwe Ludwig Horn (* 3. Oktober 1944 in Nordenham als Uwe Ludwig Horn; † 8. Mai 2020 in Las Vegas, Nevada) war ein deutsch-amerikanische Zauberkünstler und Dompteure, der durch seine Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt wurden.
Im Mirage-Hotel in Las Vegas hatte Horn am 3. Oktober 2003 in seinen 59. Geburtstag hineingefeiert. Wenige Stunden später griff Horns weißer Tiger den Dompteur an und verletzte ihn schwer. Nach schwerem Blutverlust, Schlaganfällen und einer Gehirnoperation erholte er sich nie mehr vollständig, blieb halbseitig gelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen.
Er starb am 8. Mai 2020 an den Folgen einer durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelösten COVID-19-Erkrankung. ©Wikipedia
Albert Uderzo

(* 25. April 1927 als Alberto Aleandro Uderzo in Fismes; † 24. März 2020 in Neuilly-sur-Seine) war ein französischer Zeichner. Er wurde als Illustrator und Mitautor der erstmals 1959 erschienenen Comicserie Asterix bekannt.
Er war ab 5. September 1953 mit Ada Milani verheiratet und hat mit ihr eine Tochter. Er starb am 24. März 2020 im Alter von 92 Jahren an einem Herzinfarkt in Neuilly-sur-Seine, einem Vorort von Paris. ©Wikipedia
Kirk Douglas

(* 9. Dezember 1916 als Issur Danielowitsch Demsky in Amsterdam, New York; † 5. Februar 2020 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Schriftsteller. In den 1950er und 1960er Jahren zählte er zu den führenden Hollywood-Stars und war oft in Western und Abenteuerfilmen zu sehen. Douglas sah sich, unter anderem wegen seiner russisch-jüdischen Herkunft, trotz aller Erfolge zeitlebens als Außenseiter in Hollywood. Er war der Vater des Schauspielers Michael Douglas und des Filmproduzenten Joel Douglas.
Er lebte zuletzt mit seiner zweiten Ehefrau zurückgezogen in seinem Haus in der Nähe von Los Angeles, Kalifornien. Dort starb er am 5. Februar 2020 im Alter von 103 Jahren. ©Wikipedia
Pierre Cardin

(* 2. Juli 1922 als Pietro Costante Cardin in San Biagio di Callalta bei Treviso, Venetien, Italien; † 29. Dezember 2020 in Neuilly-sur-Seine) war ein französischer Modeschöpfer und Unternehmer.
Er galt mit Paco Rabanne und André Courrèges als Erfinder der futuristischen Mode und wohnte in Théoule-sur-Mer, einem Küstenort in der Nähe von Cannes, im „Palais Bulles“.
Er hatte Beziehungen mit Männern und Frauen, darunter mit der Schauspielerin Jeanne Moreau. Er arbeitete trotz seines hohen Alters noch in seinem Todesjahr an Kollektionen und starb im Dezember 2020 im Alter von 98 Jahren. ©Wikipedia
Qasem Soleimani

(* 11. März 1957 in Qanat-e Malek/Verwaltungsbezirk Rabor, Provinz Kerman, Iran; † 3. Januar 2020 in Bagdad, Irak) war ein iranischer Offizier, zuletzt Divisionskommandeur
Er war Kommandeur der Quds-Einheit, einer Unterabteilung der iranischen Revolutionsgarde, die Spezialeinsätze außerhalb des Iran durchführt. Sein Einfluss reichte weit über das Militärische hinaus.
Viele sehen ihn als einen der Hauptverantwortlichen für die Ausweitung des iranischen Einflusses auf weite Teile des Nahen Ostens.
Am 2. Januar 2020 wurde er auf Befehl des US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump unter Einsatz einer Drohne vom US-amerikanischen Militär im Irak getötet. Er war der mächtigste Stratege in Irans Kampf um den Nahen Osten. Er wurde 62 Jahre alt. ©Wikipedia
Max von Sydow

Carl Adolf „Max“ von Sydow (* 10. April 1929 in Lund; † 8. März 2020 in der Provence, Frankreich) war ein schwedischer Schauspieler deutscher Abstammung und ab 2002 mit französischer Staatsangehörigkeit.
Der 1,90 Meter große Hüne zählte zu den profiliertesten Charakterdarstellern. Der gebürtige Schwede mit deutschen Wurzeln begann seine Karriere unter Ingmar Bergman, unter anderem mit »Das siebente Siegel« (1957). Später eroberte er Hollywood, drehte mit Woody Allen oder Steven Spielberg. ©Wikipedia
Thomas Schäfer

(* 22. Februar 1966 in Hemer; † 28. März 2020 bei Hochheim am Main) war ein deutscher Jurist und Politiker (CDU). Vom 31. August 2010 bis zu seinem Tod war er hessischer Finanzminister.
Schäfer war verheiratet und Vater einer Tochter und eines Sohnes. Er lebte in seiner Heimatstadt Biedenkopf und dem Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kostheim.
Am 28. März 2020 wurde Schäfer bei Hochheim am Main tot aufgefunden. Polizei und Staatsanwaltschaft stufen seinen Tod als Suizid ein; es habe einen Abschiedsbrief gegeben. ©Wikipedia
Ulrich Kienzle

(* 9. Mai 1936 in Neckargröningen, Kreis Ludwigsburg; † 16. April 2020 in Wiesbaden) war ein deutscher Journalist, Publizist und Nahostexperte. Er leitete die Hauptredaktion Außenpolitik des ZDF, sein Interview mit Saddam Hussein schrieb Fernsehgeschichte. Besonders in Erinnerung bleiben aber die fast acht Jahre, in denen er gemeinsam mit Bodo Hauser 290 Mal die Sendung »Frontal« moderierte. ©Wikipedia
Wolfgang Clement

(* 7. Juli 1940 in Bochum; † 27. September 2020 in Bonn) war ein deutscher Publizist und Politiker (SPD). Er war von 1986 bis 1989 Chefredakteur der Hamburger Morgenpost und wechselte dann in die Politik. In Nordrhein-Westfalen wurde er 1989 Chef der Staatskanzlei, 1995 Landes-Wirtschaftsminister und 1998 schließlich Ministerpräsident. Von 2002 bis 2005 war er Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit.
Nach seinem Ausscheiden aus der Politik übte er verschiedene Tätigkeiten in der Privatwirtschaft aus.
Wegen der Agenda 2010, die er wesentlich mit umsetzte, entzweite sich Clement mit seiner Partei.
Wolfgang Clement war verheiratet, Vater von fünf Töchtern und wohnte im Bonner Ortsteil Plittersdorf (Bad Godesberg). Er starb am 27. September 2020 im Alter von 80 Jahren an Lungenkrebs. ©Wikipedia
Herbert Feuerstein

(* 15. Juni 1937 in Zell am See, Österreich; † 6. Oktober 2020 in Erftstadt, Nordrhein-Westfalen) war ein deutscher Journalist, Kabarettist, Schauspieler und Entertainer österreichischer Herkunft. Einem breiten Publikum bekannt wurde Feuerstein im deutschsprachigen Raum vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Harald Schmidt in den Fernsehsendungen Pssst … und Schmidteinander.
Die breite Öffentlichkeit kannte den Satiriker nur als schmächtigen Spaßonkel aus dem Fernsehen. Dabei war er das eigentliche Mastermind, nicht nur dieser Sendung.
Mehr als 20 Jahre lang war er Chefredakteur der Zeitschrift »Mad«, zeitweilig das Zentralorgan deutscher Pubertierender. ©Wikipedia




Kommentar abgeben    Datenschutz    Impressum